Freitag, 26. Juni 2009

Schwerer Busunfall auf der A24!

Zwischen Talkau und Grande(Kreis Herzogtum-Lauenburg) hat es einen schweren Busunfall gegeben.Die Umstände sind noch ungeklärt.Aber nach Polizeiangaben sollen mindestens 2 Menschen gestorben sein und 20 sind verletzt!Im Moment noch Vollsperrung der A 24!!!!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sichere Autobahn hätte Busunfall verhindert

Die unsichere Rundschulter mit Steilböschung, die gegen die Standspur weder durch eine akustische Leitlinie, noch eine Leitplanke abgesichert ist, hat dazu beigetragen, dass der Unfall mit einem polnischen Reisebus am 26. Juni 2009 um 4:50h auf der A 24 in Richtung Hamburg bei Möhnsen so schwerwiegend verlaufen ist. Wenn sich an dieser gefährlichen Stelle eine Leitlinie befinden würde, die beim Überfahren ein lautes Geräusch verursacht, hätte der durch den Ton aufgeschreckte Busfahrer noch fast 2,50m Breite der Standspur nutzen können, um Gegenzulenken. Hinzu kommt, dass die gefährliche Rundschulter am rcchten Fahrbahnrand neben der Standspur ohne Absicherung durch eine Leitplanke in eine extrem steile Böschung übergeht. Jedes Fahrzeug, das hier von der Fahrbahn abkommt, muss sich unweigerlich überschlagen. An diese gefährliche Stelle, die obendrein auf lange Zeit einschäfernd schnurgerade verläuft, gehören doppelt hohe Leitplanken oder wenigstens die akustisch warnende Leitlinie. Aber man wird wie immer nur schärfere Kontrollen der Fahrer fordern. Klar, der Fahrer hätte nie einschlafen dürfen, aber auf eine sicheren Autobahn wäre der Unfall trotzdem so nicht passiert,

Kessy hat gesagt…

Ja,den schäfere Kontrollen der Fahrer scheinen weniger zu kosten als z.B doppelt hohe Leitplanken oder Leitlinien.Traurig,aber leider war.
Sicherlich hätte der Fahrer nicht einschlafen dürfen,das ist richtig.Aber ich weiss aus eigenener Erfahrung,das einem selbst die Fahrzeiten egal sind,wenn es darum geht den Job(und das gerade in dieser Zeit)zu behalten.

Das könnte sie auch interessieren

Related Posts with Thumbnails